Hallen- und Büroflächen als Kapitalanlage

Informationen

Objektnummer LAR828
Miet-/Kaufobjekt Kauf
Objektart Halle mit Büroflächen
Provision 5,95 % Käuferprovision
Grundstücksgröße ca. 4.160 m²
Nutzfläche ca. 639 m²
Kaufpreis 628.000,- €
Mieteinnahmen p.a. ca. 37.378,- €

Objektbeschreibung

feuerverzinkte Stahlkonstruktion mit Isolierverkleidung; Zwischenwände aus Porenbeton und KSV; Kunststoffrahmenfenster mit Isolierverglasung; elektrische Hallenabschlusstore; Gas-Brennwertheizung; ca. 25 PKW-Stellplätze; Das Objekt gliedert sich in 2 Mieteinheiten auf; Die erste Einheit verfügt über ca. 255 m² Nutzfläche  mit Hallenfläche, Sanitärräumen, Büro- und Aufenthaltsraum. Die 2. Einheit verfügt über ca. 280 m², aufgeteilt in Hallenfläche, Werkstatt,- Ausstellungsfläche, Büro- sowie Sanitär- und Personalraum. Zusätzlich verfügt sie über ca. 100 m² Lagerfläche.

Lage

Die Immobilie befindet sich im Gewerbegebiet von Süderbrarup, einem Unterzentrum auf der Halbinsel Angeln. Die nah gelegene B 201 verbindet den Ort mit Schleswig und der BAB 7 sowie der Stadt Kappeln. Zudem verfügt Süderbrarup über eine Bahnverbindung der Strecke Kiel-Flensburg. Die Gemeinde hat ca. 5000 Einwohner und bietet neben Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf ebenfalls Kindergärten, Schulen, Ärzte und Apotheken.

Sonstiges

Eine Einheiten ist unbefristet vermietet. Die zweite wird für 1.500.- € Kaltmiete angeboten. Zudem befindet sich auf dem Dach eine Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von 31,325 kWp mit einer Laufzeit bis 2028. Die jährliche Nettokaltmiete beträgt 37.378.- €. Bei Abschluss eines notariell beurkundeten Kaufvertrages hat der Käufer eine Maklerprovision i.H.v. 5 % des Kaufpreises zzgl. gesetzlich gültiger MwSt., also insgesamt 5,95 % inkl. MwSt. zu zahlen.

Energie

Bilder

Ansprechpartner

Björn Hamann
0431 / 97 10 99 15

bjoern.hamann@laren-consulting.de

Objektanfrage

Ihre Daten
Ihre Anfrage
Besichtigung*

Die Beteiligung an der Messe Expo Real vom 07. – 09. Oktober 2019 in München wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.